Shivaratri in Gokarna

Weltsafari ist zurück in Indien und das genau rechtzeitig zur Festivalsaison. Morgen beginnt in Indien Holi, dass Fest der Farben. Aber noch wichtiger im Festivalkalender ist  Shivaratri, das Fest zu Ehren von Lord Shiva.

Bir gezi projesi und Weltsafari, wir haben Shivaratri vor zwei Wochen in Gokarna verbracht, einer der wichtigsten Shivaorte in Indien und wir haben einen Film aus unseren Eindrücken gemacht. Damit ihr auch die Möglichkeit habt, in ein Festival in Indien einzutauchen. Die Farben, das Lachen, die Musik und auch die Spiritualität, dass ist Indien wenn es seine Feste feiert.

Aber nun genug mit Text, nehmt euch die Zeit und schaut euch das Video an und wir nehmen euch für ca. 6 Minuten mit auf die Party.

Ein Traum wird wahr

Weltsafari ist zurück in Indien und es geht auch gleich mit einem großartigen Abenteuer los.

1500 km mit einer Rickshaw und 2 Freunden durch Indien. Von Hampi nach Pushkar!!!

Indien mit einer Rickshaw oder mit einem Tuk Tuk zu bereisen gehört mit zu meinen größten Träumen. Ich in sehr froh, dass sich die Möglichkeit dieses Jahr ergeben hat.

Indien macht Träume wahr.

Wenn Ihr uns in den nächsten zwei bis drei Wochen begleiten wollt, solltet Ihr ab spätestens morgen die folgenden Seiten noch mehr im Auge behalten:

Weltsafari auf Facebook

@follow_the_Rickshaw auf Instagram

BGP auf Facebook

Flyer

 

Das Herz reist mit

Wenn man entscheidet auf eine Weltreise zu gehen, bereitet man sich vor. Man holt sich Informationen, man redet mit Leuten und man liest. Ich habe das natürlich auch getan und ich habe viel gelernt, schon bevor ich den ersten Stempel im Pass hatte. Doch neben den normalen Themen, wie Reiseroute, Visa, Versicherungen und Impfungen, wird über ein Thema gar nicht gesprochen. Liebe und sich verlieben. Doch ich mache das heute mal und das mit einem sehr persönlichen und nicht einfach zu schreibenden Post.

Love1Ich denke in den letzten Monaten viel über das Thema nach, denn wenn ich auf die fast 1 ½ Jahre auf Reisen zurückschaue, sind da viele grandiose Momente, Eindrücke und Orte in meinem Kopf. Doch was den größten Teil meiner Gedanken einnimmt sind die Menschen, die ich getroffen habe und in meinem Fall vor allem die Frauen, die ich kennen lernen durfte.

Eigentlich ist doch ziemlich klar, dass man sich während des backpackens um die Welt verlieben muss. Viele junge Menschen von überall auf der Welt reisen meistens alleine um den Erdball. Wir haben oftmals gleich Gedanken, gleiche Interessen und sind alle auf der Suche nach irgendwas. Und wir sind jung und relativ frei. Da ist es doch mehr als logisch, dass es funkt und manchmal funkt es halt eben nicht nur für ein paar glückliche Nächte sondern es geht tiefer, richtig tief. Doch das Problem ist, dass die Routen nie zusammen zu passen scheinen und oft trennen sich die Wege so schnell wie sie zusammen gefunden haben wieder. Was macht man dann?

Love3Ich musste bisher zwei Mal entscheiden was ich tun soll. Hörst du auf dein Herz oder gehst du deinen eigenen Weg und konservierst die Momente wie sie waren? Ich bin zwei Mal den Weg meines Herzens gegangen und dafür um die halbe Welt geflogen. Nun sitze ich auf einem Dach in Banos in Ecuador und ich muss leider das Fazit ziehen, dass ich zweimal so richtig auf die Schnauze gefallen bin. Zweimal Schmerz und Tränen! Zweimal die Frage ob man sich richtig entschieden hat oder ob man es hätte irgendwie anders machen sollen. Und für mich das Schlimmste, diese Leere und Einsamkeit. Ans andere Ende der Welt zu fliegen und dann festzustellen, dass der Traum den man hatte eben nur ein Traum war, ist eine der härtesten Erfahrungen in meinem Leben. Ich habe sie jetzt schon das zweite Mal innerhalb kürzester Zeit gemacht.

Doch ich weiß, dass dieser Schmerz nur kurze Zeit anhält und dass er dazu gehört. Ich glaube nicht, dass er einen wirklich stärker macht, doch er macht uns dankbarer, denn erst nach dem Regen wissen wir die Sonne zu schätzen. Was immer bleibt, ist das Gefühl dem Herz zumindest eine Chance gegeben zu haben. Du hast es versucht und der Versuch zählt mehr als alle Enttäuschungen, Zurückweisungen und verpuffte Träume. Ich habe viel gelernt auf meiner bisherigen Tour, doch was ich wirklich gelernt habe ist, dass es nie falsch ist auf sein Herz zu hören, auch wenn es schmerzhaft sein kann und es einen fast umhaut. Wir hören zu oft auf unseren Kopf, doch das ist nur der sichere Weg, der uns vor Schmerzen bewahren will. Die Entscheidung auf Reisen zu gehen und mein altes Leben hinter mir zu lassen hat nicht mein Kopf getroffen sondern mein Herz und zumindest bei diesem Thema lag es so richtig.

Love2Doch warum bin ich den Weg überhaupt gegangen? Ich denke in letzter Zeit auch sehr viel darüber nach und ich glaube beide Themen liegen näher zusammen als ich mir eingestehen wollte. Ich suche nach Liebe! Nicht nur Liebe von Frauen, sondern Liebe im Allgemeinen. Liebe zu anderen Menschen, Liebe zu Orten und Ländern und Liebe zu mir selbst! Und ich habe sie gefunden. So viele Menschen, die ich getroffen habe, die mein Herz mehr als nur erwärmt haben. Orte, die mein Herz schneller schlagen lassen wenn ich nur ihren Namen höre. Und mich selber, mit all meinen Schwächen und all meinen Stärken, mit all meinen Gedanken und mit meiner neu entwickelten Sensibilität.

Ich bin so weit gekommen, weil ich auf mein Herz gehört habe. Also ist mein Herz wohl doch kein so schlechter Ratgeber, wie es so manchmal scheinen mag. Und ich will nicht aufhören zu träumen, egal wie oft ich traurig und einsam irgendwo auf der Welt sitze und darüber nachsinne ob ich das Richtige gemacht habe. Ich weiß, dass es richtig ist.

love4

Ich weiß noch etwas anderes: Wenn ich in ein paar Monaten, Jahren auf diese Zeit zurück blicken werde, werde ich schmunzeln. Ich werde die Gesichter der Frauen sehen, die ich getroffen habe und ich werde an all die zauberhaften Momente, Tage, Nächte zurück blicken und lachen, denn egal wieviel Schmerzen ich ihnen oder sie mir zugefügt haben, die Momente des Glücks, wenn dein Herz vor Freude kaum noch in deiner Brust zu halten ist, sind stärker als all die Trauer, all die Tränen und alle Zweifel.

Also sage ich danke und werde weiter auf mein Herz hören und ihm folgen.

Kleine Insel großer Spaß – Gili

Von Bali ging es für mich fast ohne Umwege auf die Gili-Inseln, genauer gesagt nach Gili Trawangan. Einen kleinen Umweg hab ich doch gemacht und zwar habe ich ein paar Tage in Padang Bay verbracht. Dort werden täglich tausende von Touristen nach Gili Gili1verschifft aber es lohnt sich wirklich dort einen längeren Stopp einzulegen. Süßes kleines Fischerdorf mit einem tollen Strand. Aber das nur nebenbei.

Zurück zu Gili, … aber was soll ich eigentlich über meine drei Wochen auf der nicht ganz 6 km² großen Insel sagen? Die Tage waren kurz und die Nächte lang! Gili-T ist eine Partyhochburg geworden, selbst während Ramadan mangelt es nicht an nächtlicher Unterhaltung und alkoholischen Getränken. Da das Ganze von außen betrachtet ganz lustig aussah und ich gerade auch nichts anderes vor hatte, habe ich doch gleich mal mitgemacht.

Drei Dinge sind mir dabei wirklich im Gedächtnis hängen geblieben:
hier Weiterlesen

Schon wieder hängen geblieben!

Ich höre in den letzten Wochen von anderen Backpackern immer wieder eine für mich komische Frage:Wie, schon so lange?“ und dabei geht es nicht um meine Gesamtreisedauer, die ja mittlerweile auch nicht ganz so schlecht ist. Nein, sie fragen danach, warum ich an Orten immer so lange bleibe und ich habe angefangen darüber nachzudenken.

Foto by Chris Hobcroft

Foto by Chris Hobcroft

Ich glaube, das eine hat mit dem anderen zu tun. Also meine Gesamtreisedauer und warum ich immer öfter hängenbleibe. Ich bin, was meine Reisegeschwindigkeit angeht, recht langsam geworden. Aber woran liegt das? Nicht, dass ich nicht weiter reisen möchte aber nach nun mehr als einem Jahr auf der Straße bin ich bequemer geworden. Ich suche nach Orten, wo ich eine Basis finden kann, mich wohl fühle und vielleicht auch etwas wie ein Zuhause-Gefühl erzeugen kann. Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich meinen Rucksack fast komplett auspacke und mich in meinem Zimmer oder Hostel häuslich einrichte.

Aber das macht wirklich Spaß. Ich fühle mich, als würde ich alle zwei Wochen in eine neue Wohnung ziehen, in eine neue Stadt … und wir wissen alle wie spannend das ist. Auf Entdeckungsreise gehen, tief eintauchen, nicht nur an der Oberfläche kratzen! Menschen richtig kennen lernen und Freundschaft schließen. Wenn der Verkäufer im Zigarettenladen neben dem Hostel meinen Namen wissen will, dann bin ich angekommen! Und meine Augen sind weiter offen, egal wie lange ich irgendwo bin. Ich laufe oft durch Orte, in denen ich schon seit Wochen bin und entdecke jeden Tag trotzdem noch etwas Neues und Spannendes.

Foto by Chris Hobcroft

Foto by Chris Hobcroft

Klar könnte ich viel mehr sehen wenn ich alle zwei, drei Tage weiterziehe aber ich würde es eben nur sehen. Ich möchte auf meiner Weltsafari nicht nur sehen, sondern verstehen!

Ich bin mir sicher, dass ich einige spannende Dinge und Orte auf meiner Reise verpasst habe, doch wenn ich eines im letzten Jahr auf Tour gelernt habe, dann ist es das, dass man eh nicht alles sehen kann. Und bei dem Versuch alles sehen zu wollen, erreichen die Meisten gar nichts gesehen zu haben, sondern nur schöne Fotos für Facebook und Instagram zu haben. Aber ich suche nach den Dingen die keine Kamera der Welt einfangen kann. Was es auch sein mag …

Also, ich bleibe gerne hängen, denn das bedeutet für mich eintauchen und verstehen. Einen Ort genießen und ihm Zeit geben! Das ist Weltsafari für mich und wenn es ein paar Jahre mehr braucht, um um die Welt zu kommen, werde ich mich sicher nicht beschweren.

Foto by Chris Hobcroft

Foto by Chris Hobcroft

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 36 Followern an